Comic Review: The Return of Queen Chrysalis

Vor kurzem ist der 1. Band des von IDW Publishing veröffentlichten “Friendship is Magic”-Comics als etwa Softcover erschienen und fasst darin die erste Extended Universe-Geschichte des Verlags aus Equestria in einem Comicbuch zusammen.

Das Heft umfasst alle vier Teile der Story “The Return of Queen Chrysalis“, die bereits seit 2012 als einzelne Hefte von je ca. 30 Seiten Umfang der Reihe nach erschienen sind. Verwirrenderweise ist sind Cover und Titel des Comics neutral gehalten, so dass lediglich eine kleine 1 auf dem Buchrücken darauf hinweist, dass dieses Heft Teil einer Serie ist. Aber auch wenn das Geburtstagsmotiv keinerlei Bezug zum Inhalt hat, überzeugt es den geneigten Fan mit ein wenig Glitzer. Und wer mag keinen Glitzer? Eben.

returnofcrysaliscomic

Wer die Comics schon kennt dürfte zustimmen, dass die Zielgruppe wesentlich deutlicher an die Bronies und Pegasisters gerichtet ist, als an die eigentliche Zielgruppe der Sendung selbst. Der Zeichenstil weicht auch weit von dem den klaren Linien ab und sieht (naheliegenderweise) deutlich “gezeichneter” aus.

Die Panels strotzen nur so vor Details und Geschehen im Hintergrund, dass es teils schon an Wimmelbilder erinnert. Alles steckt voller offensichtlicher, versteckter oder subtiler Anspielungen auf Filme und die Popkultur außerhalb des Ponyversums, aber auch des Fandoms selbst. In einer Szene laufen sowohl die Blues Brothers als auch diverse von Fans getaufte Hintergrund-Ponies durch die Szenerie und um die Changelings auszustricksen wird der Schlafwandel-Trick aus dem Zombiefilm “Shaun of the Dead” angewandt. Das sind nur ein paar der offensichtlicheren, es gibt unzählige mehr.

Die Geschichte selbst handelt – namensgebenderweise – von der Rückkehr der Changelings. Nicht wenige Fans wünschen sich wahrscheinlich eine Rückkehr auch in der Serie selbst, legt der Abgang der Changelings in “A Canterlot Wedding” doch nah, dass sie irgendwo hinter dem Everfree Forest noch immer nach Liebe dürsten. Diese Geschichte hier ist schon einiges dieses letztendlich wohl doch hoffnungslosen Wartens abmildern. Achtung, die nächsten beiden Absätze könnten Spuren von Spoiler enthalten!

Der Comic zeigt zunächst, wo Queen Chrysalis und ihre Minions nach der Niederlage aufgeschlagen sind. Doch das Verlangen nach Rache treibt die Königin zurück nach Ponyville, wo ein erster Überfall der Changelings nur scheinbar abgewehrt werden kann. Die von Chrysalis entführten Cutie Mark Crusaders schicken die Mane Six auf eine Rettungsmission durch die dunkleren Ecken Equestrias – und stets beobachtet von Chrysalis, die versucht die Freundinnen gegeneinander auszuspielen.

Damit greifen die Comics genau das auf, was nicht nur uns im Review ihres ersten Auftrittes gefehlt hat: die formwandelnden Changelings geben sich als andere aus und unterwandern somit die Hauptdarstellerinnen, um ihre Freundschaften auseinanderzutreiben. Das erinnert sehr an das was Discord in “The Return of Harmony” versuchte. Und genau dieses auf die Probe stellen der Freundschaft macht sich wunderbar in einer Geschichte, die eben von genau dieser handelt.

Die Charaktere sind allesamt gut getroffen. Es entsteht beim Lesen der Eindruck, hier waren tatsächlich auch Fans am Werk, und nicht nur beauftragte Comiczeichner_innen, die mit einer losen Vorgabe ein bisschen mehr Material zum Franchise beitragen sollten. Es ist alles ein wenig übetriebener, ein wenig schriller, und noch selbstreferentieller. Gerade bei Pinkie Pie ist das ganz wunderbar, wenn sie vollständig von jeder Logik befreit plötzlich ein riesiges Pinkie Pie-Kostüm trägt. In der Serie gab es solche Szenen auch, aber die Dramaturgie der Comics verträgt deutlich mehr solcher Szenen als die Serie – entsprechend gibt es auch mehr davon.

Wer die Comics tatsächlich auf Papier lesen möchte und ein wenig Geduld hat, dem empfehle ich auf die Sammelbände zu warten. Auch ist die durchgehende Form der Geschichte angemessener, als das zerrupfen in episodische Heftchen. Die Sammelbände scheinen hierfür das ideale Format zu sein. Und wer wirklich ungeduldig ist, aber nicht die doppelte Menge Papier zuhause herumliegen haben möchte, kann sich ja noch die Digitalverisonen anschauen.

My Little Pony: Friendship Is Magic, Band 1 – The Return of Queen Chrysalis” gibt es für 13€ bei Amazon.de zu kaufen. Wenn ihr euch den Comic über diesen Link bestellt unterstützt ihr nebenbei noch den Podcast mit ein paar Cent.

Zu Danken gilt es übrigens Michael, der den halb als Scherz gemeinten Aufruf, mir doch die Comics zuzuschicken, wenn die Verlage das schon nicht tun, einfach in die Tat umgesetzt hat. Danke!

Veröffentlicht von

Daniel

Daniel, genannt Sofa, hat die Ponytime mit einem Tweet eher versehentlich ins Leben gerufen und ist für Produktion und Veröffentlichung der Folgen verantwortlich. Ab und zu schreibt er auf seinem Blog Raummaschine über Ponies und Podcastet auch über andere Themen.

Kommentar verfassen